Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon ChristianNeumann » Mi 19. Jul 2017, 22:36

Wir machen das auch so. Zwei Stunden pro Tag maximal. Ich denke, es ist wichtig vor allem in diesem Alter Kindern noch ein bisschen den Riegel vorzuschieben. Der Medienkomsum nimmt schon früh genug noch zu... Aber man darf es eben auch nicht übertreiben, weil Medienkompetenz einfach wichtig ist heutzutage und Kinder damit aufwachsen MÜSSEN. Bringt ja nichts, wenn man sie komplett davor "schützt" und wenn sie dann im Studium zum ersten Mal eine Hausarbeit schreiben müssen, völig planlos davor sitzen.

Da muss man schon gut abwägen, wieviel und ab wann man sie an den PC lässt...
ChristianNeumann
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 10:38

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon RalfMayer » Do 20. Jul 2017, 19:04

Ich benutze den PC immer als Motivation und Belohnung. Und es klappt immer, da mein Sohn Computerspiele liebt. Sobald er seine Hausaufgaben gemacht hat, dar er dann am PC Spass haben.
RalfMayer
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 00:16

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon Andetter » Di 25. Jul 2017, 14:34

Zum Glück ist es bei meinem noch nciht so weit. Ich denken aber dass man darüber reden muss und ich hoffe das Anton auch viel Spaß an sportlichen Aktivitäten hat, die er dann vorziehen wird.
Wenn du nicht mit Wissen überzeugen kannst, verwirre mit Schwachsinn.
Andetter
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 25. Jul 2017, 14:17
Wohnort: Polch

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon engelslocke » Mo 14. Aug 2017, 15:43

Bei uns steht das Ding im Wohnzimmer. Feste Zeiten gibt es nicht. Aber einfach rangehen, geht auch nicht. Und das wissen sie.
Schönheit kommt nicht von innen, sondern aus der Wiener Neustadt.
engelslocke
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 27. Jul 2017, 14:19
Wohnort: Vienna

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon Wolfgang44 » Mo 14. Aug 2017, 21:22

Also ich finde jeder sollte es so machen wie er es für seine Kinder am besten findet. Denn jedes Kind ist anders! Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn Kinder auch mal an der Wii odr am Ds spielt. Es sollte einfach nur begrenzt in der Zeit sein.
Mein Sohn war eine Zeit lang bei der ergo- Therapie und da wurde auch die Konzentration, Ausdauer ..... am Computer regelmäßig geübt. Er ist fast 10 Jahre alt und er er darf bei mir Fernsehen und mit dem Ds spielen, er bekommt 2 stunden dafür, von mir, eingeräumt. Er muss sich diese selbst einteilen. Er gibt bescheid wann er was macht und ich kontrolliere es indem ich jedesmal auf die Uhr schaue. Und es funktioniert ganz gut...
Wolfgang44
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 13. Jul 2017, 19:19

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon Wendy33 » Do 21. Dez 2017, 01:21

Hallo!
Unser Sohn ist mittlerweile 15 Jahre alt, trotzdem teilen wir auch ihm die Zeit zum Spielen ein. Kinder und auch Jugendliche verlieren schnell die Kontrolle und bei uns geht die Schule auf jeden Fall vor. Mein Sohn spielt am liebsten Autorennspiele, deshalb haben wir ihm zum Geburtstag auch ein Lenkrad für seine PS4 auf dieser Seite gekauft.
Wendy33
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 23:25

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon Padi » Fr 22. Dez 2017, 00:29

Ich kenne das von mir selbst als ich Kind war. Ist immer schwer wenn die Kinder schlauer als die Eltern sind.
Padi
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 21. Dez 2017, 23:53

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon juli497 » Fr 9. Feb 2018, 18:07

Wolfgang44 hat geschrieben:Also ich finde jeder sollte es so machen wie er es für seine Kinder am besten findet. Denn jedes Kind ist anders! Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn Kinder auch mal an der Wii odr am Ds spielt. Es sollte einfach nur begrenzt in der Zeit sein.
Mein Sohn war eine Zeit lang bei der ergo- Therapie und da wurde auch die Konzentration, Ausdauer ..... am Computer regelmäßig geübt. Er ist fast 10 Jahre alt und er er darf bei mir Fernsehen und mit dem Ds spielen, er bekommt 2 stunden dafür, von mir, eingeräumt. Er muss sich diese selbst einteilen. Er gibt bescheid wann er was macht und ich kontrolliere es indem ich jedesmal auf die Uhr schaue. Und es funktioniert ganz gut...


Gute Art wie du es regelst nur sehr viele Eltern fangen viel zu spät damit an überhaupt Regeln zu setzen. Da liegt das Problem doch endeffektlich begraben. Wenn die Eltern sich schon früh damit befassen und auch ein wenig weiter denken würden könnte es schon sein das die lieben Kleinen auf die Eltern hören.

Ein wenig mehr Kreativität in der Erziehung würde schon helfen zumindest bin ich davon überzeugt.
juli497
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 01:37

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon Sturm » Mi 16. Mai 2018, 15:33

Also so eine gewisse Zeit lasse ich meine Kinder Wimmelbilder auf https://1aspiele.com/de/gratis-spielen/wimmelbilder lösen. Das soll ja sogar das Gehirn fördern. Generell hatte ich mal gehört, dass Computerspieler eine sehr hohe Reaktionszeit haben und geistlich weit entwickelt sind.
Sturm
 
Beiträge: 147
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 23:45

Re: Wie macht ihr das mit dem "daddeln"?

Beitragvon ErgononPäd » Mi 27. Jun 2018, 21:28

Wolfgang44 hat geschrieben:Also ich finde jeder sollte es so machen wie er es für seine Kinder am besten findet. Denn jedes Kind ist anders! Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn Kinder auch mal an der Wii odr am Ds spielt. Es sollte einfach nur begrenzt in der Zeit sein.
Mein Sohn war eine Zeit lang bei der ergo- Therapie und da wurde auch die Konzentration, Ausdauer ..... am Computer regelmäßig geübt. Er ist fast 10 Jahre alt und er er darf bei mir Fernsehen und mit dem Ds spielen, er bekommt 2 stunden dafür, von mir, eingeräumt. Er muss sich diese selbst einteilen. Er gibt bescheid wann er was macht und ich kontrolliere es indem ich jedesmal auf die Uhr schaue. Und es funktioniert ganz gut...


Es heißt Ergotherapie und nicht Ergo-Therapie.
Die therapeutischen Interventionen auf Basis der technischen Medien sind keine "Spiele" wie z. B. bei einer PS oder X-Box, sondern meist Bio- oder Neurofeedbackverfahren. Es sieht nur aus wie Spielen!
Heut zu Tage kann man Kindern den digitalen Fortschritt nicht vor enthalten, aber das Maß und der familäre Umgang sind wichtig. Es muss klare, altersentsprechend Regeln und Kontrollen geben. Zu dem ist die Wahl des Mediums entscheidend. Wenn schon eine Spielekonsole im Haus vorhanden sein muss, sollte es wenigstens eine Wii sein. Diese scheint das kleinste Übel zu sein. Ein eigenes Smartphone / Tablett empfehle ich nicht vor dem 15 Lebensjahr.
ErgononPäd
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Jun 2018, 17:58

VorherigeNächste

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron