Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Purzelbaum87 » Mo 13. Feb 2017, 15:53

Hallo,

der Augenarzt möchte, dass meine Tochter eine Brille bekommt. Ich war schon ein wenig geknickt, als ich das erfahren habe. Sie ist gerade mal ein Jahr alt. Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Sollte ich mir eine zweite Meinung einholen? Würde mich glaub ich besser fühlen, wenn mir noch jemand anders bestätigt, dass es nicht anders geht. Kennt jemand von euch zufällig einen guten Augenarzt in München (oder Umgebung, ich fahre auch mal weiter)
Purzelbaum87
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 23. Jun 2016, 15:15

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon schnuppi » Di 14. Feb 2017, 15:54

Mach dir keine Sorgen. Brillen sind kein Weltuntergang.
Solltest du dich dann besser fühlen, kannst du dir natürlich die Meinung eines zweiten Arztes einholen.
Zuletzt geändert von schnuppi am Mo 27. Feb 2017, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.
schnuppi
 
Beiträge: 97
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 15:44

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Mirinaa » Di 14. Feb 2017, 17:19

Na wird sie wohl brauchen, wenn der Arzt das schon anordnet. Später kann sie immer noch Linsen tragen oder die augen lasern lassen.
Mirinaa
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 14. Feb 2017, 17:08

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Princessa » Mi 15. Feb 2017, 16:28

Naja, wenn das der Arzt sagt. Denke, dass es eher schlecht wäre, wenn du ihr keine Brille gibst, da dann die Augen möglicherweise immer schlechter werden....
Princessa
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 16:17

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon MarthaED » Mo 20. Feb 2017, 09:15

Hi Purzelbaum87,

wenn der Arzt diese Diagnose getroffen hat, dann macht es wohl wenig Sinn diese anzuzweifeln.
Du könntest dir natürlich auch noch eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholen, aber ich bezweifle das er anders entscheiden wird.
Lieber solltest du dir Gedanken um die Zukunft deines Kindes machen.
Am besten du informierst dich schon früh über einen möglichen Abschluss einer Brillenversicherung.
Sie wird dich und dein Kind vor hohen Kosten bewahren.

LG Martha
Zuletzt geändert von MarthaED am Do 16. Mär 2017, 14:54, insgesamt 2-mal geändert.
MarthaED
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 17:31

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Rabate » Di 21. Feb 2017, 21:56

Das ist wirklich kein Beinbruch. Besser dein Kind trägt eine Brille und kann die Welt sehen und erforschen, als dass es später wegen seiner Sehschwäche Entwicklungsstörungen hat!
Rabate
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 10. Sep 2015, 19:21

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Kairo » So 26. Feb 2017, 15:19

Auf jeden Fall sollte das Kind eine Brille bekommen, wenn es notwendig ist, da sich die Augen sonst noch weiter verschlechtern und das Kind die Umwelt nicht richtig wahrnehmen kann. Es kann sogar soweit gehen, dass das Kind beim Klettern nicht richtig sieht wo es hintreten soll und so Angst vor einem Klettergerüst bekommt. Eine zweite Meinung kann man sich immer einholen, aber der wird vermutlich das gleiche Ergebnis feststellen.
Kairo
 
Beiträge: 11
Registriert: So 26. Feb 2017, 14:32

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon SonniH » Di 14. Mär 2017, 15:50

Ich würde auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen, Ärzte liegen auch nicht immer richtig.
Bei einer Bekannten wurde das Kind mal von einer Augenärztin blöd angemacht weil es angeblich keine Lust auf den Sehtest hatte, dabei hat das Kind wirklich nichts gesehen.

Und wenn es bei der Diagnose bleibt finde ich das auch nicht schlimm!
SonniH
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Mär 2017, 14:57

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon Kirsten75 » Mi 15. Mär 2017, 11:47

Naja ich finde die DIagnose zu stellen ist echt früh bei einem Kind mit 1 Jahr. Allerdings bin ich auch kein promovierter Augenarzt :)
Zweitmeinung ist nie verkehrt, ansonsten kann ich als Brillenträgerin sagen, dass es nichts schöneres gibt, als alles klar zu sehen ;)

LG
Kirsten75
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 7. Feb 2017, 14:39

Re: Brille für Kleinkind: Muss das sein???

Beitragvon tigerauge » Do 28. Sep 2017, 10:52

Hallo,
meine Tochter (mittlerweile 2 1/2) hatte ein ähnliches Problem. Sie hatte bereits eine angeborene leichte Fehlsichtigkeit (Schielen), die allerdings nicht sofort diagnostiziert wurde. Nach etlichen Tests, vor allem in Richtung Gleichgewichtssinn war die Antwort dann doch (gott sei dank) so simpel... denn die Fehlsichtigkeit kann mit einer Brille auskuriert werden.

Ja, anfangs hat sie die Brille immer mal gern abgenommen und weggeworfen. Aber zum Glück hat sich das relativ schnell gelegt und sie trägt die Brille mittlerweile täglich.

Generell werden für Kleinkinder bruchsichere Kunststoffbrillen empfohlen. Ich kann dir jedenfalls bestätigen, dass wir noch nie eine auf Grund eines Bruchschadens ersetzen mussten. Nur weil die Kleine schnell wächst, muss doch öfters mal ne neue Brille her. Aber das übernimmt ja die Krankenkasse. ;)

Gruß
tigerauge
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Aug 2017, 13:44

Nächste

Zurück zu Gesundheit & Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast