Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon SuperMama » Di 13. Mai 2014, 10:13

Hallo!

Ich brauche eure Hilfe: Mein Sohn,8 Jahre, 1.Klasse, hat Legasthenie. Weiß jemand, wie man das fördern kann? Ich ließ ihn letzte Woche testen und bekam dann das Ergebnis.Die Lehrerin wusste das schon, aber ihr fiel es nicht ein, mit mir über den Verdacht zu reden oder zu sagen,da und da bekäme ich Hilfe. So groß ist nun die Kooperation zwischen Schule und Eltern. Hat jemand von euch einen Rat? Danke schon mal im Voraus.
SuperMama
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Mai 2014, 09:53

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon Denni74 » Di 13. Mai 2014, 11:41

Hallo SuperMama!

Ich würde einfach noch mal mit der Lehrerin reden oder den Kinderarzt fragen. Ansonsten google einfach mal nach Legasthenie. Da findest du bestimmt zahlreiche Informationen.

LG
Denni74
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 8. Mai 2014, 09:32

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon EastKristin » Mi 14. Mai 2014, 14:59

Hallo SuperMama,

so wie Denni74 hätte ich es jetzt auch gemacht. Also Schule, Arzt, Google. Da gibt es bestimmt diverse Fördermöglichkeiten. Aber etwas Genaueres kann ich dir dazu leider auch nicht sagen :(

Liebe Grüße
EastKristin
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 12:24

Re: Bist du Versagermacher oder Geniemacher?

Beitragvon Franz Josef Neffe » Mi 28. Mai 2014, 23:32

Wir gehen immer - völlig einseitig - davon aus, dass "Legasthenie" eine LERNschwäche ist.
Meine verst. Kollegin H.Prem hat immer deutlich verkündet, dass "Legasthenie" KEINE LERN- sondern eine LEHRschwäche ist.
Und sie hat immer wieder prkatisch bewiesen, dass die Nichtlösung des Problem am LEHRER und nicht am Kind liegt, denn ALLE ihre Schüler lernten stets in einem Drittel der üblichen Zeit - also in 1/2 Jahr statt in 1 1/2 Jahren RICHTIG = FEHLERFREI lesen & schreiben.
Viele Mütter, bei deren Kindern die Schule versagt hatte, lernten mit Prems kleinem Buch von der "vergnügten Ballonfahrt ins Leseland" - der Titel sollte deutlich zeigen, dass bei ihre Belastungen nicht angesammelt soindern abgeworfen wurden - mit ihren Kindern noch nachträglich gut lesen & schreiben.
Es geht gar nicht darum, die Lese- und Schreibtalente matt und platt zu üben.
Gestärkt, geachtet, anerkannt, aufgerichtet, zum Wachsen gebracht müssen sie werden a) durch entsprechenden Zuspruch und b) entsprechendes Zudenken. Gerade das Denken macht nämlich die alles entscheidende ATMOSPHÄRE.
In der neuen Ich-kann-Schule werden Kinder deshalb nie als versager sondern immer - gerade in Schwierigkeiten - als Genie behandelt. Ein Kind, das alles kann, als Genie behandeln, das kann jeder Trottel. Wenn ein Kind in Schwierigkeiten ist, zeigt es sich an der Qualität Deiner Behandlung, aus welchem Holz du geschnitzt bist: aus dem der Versagermacher oder aus dem der Geniemacher.
Im Coué Brief 9 findest du praktische Beispiele, wie du z.B. mit "Schlafsuggestion" die schwachen Talente zum Wachsen und zu guter Entwicklung bringst.
Die ATMOSPHÄRE für Dein Kind zu klären und gut zu machen, das kann dir niemand abnehmen.
Das ist deine Verantwortung und dein Erfolg.
Ich freue mich auf Deinen bzw. Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe
Franz Josef Neffe
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 03:41
Wohnort: Ulbering

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon SamiraDeluxe » Fr 30. Mai 2014, 13:34

Denni74 hat geschrieben:Hallo SuperMama!

Ich würde einfach noch mal mit der Lehrerin reden oder den Kinderarzt fragen. Ansonsten google einfach mal nach Legasthenie. Da findest du bestimmt zahlreiche Informationen.

LG

Mit Legasthenie zum Kinderarzt??? Da diese Schwäche bereits dioagnostiziert wurde, kann man sich diesen Gang sparen.Es gibt doch ein hiesiges Ärzteverzeichnis :roll: und dort einfach den richtigen Facharzt raussuchen. Der Kinderarzt wird da so gut wie nichts anderes machen, als eine wietere Empfehlung zu machen.
SamiraDeluxe
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Mai 2014, 13:22

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon daleerer » So 8. Jun 2014, 22:36

Mach dir zunächst mal nicht SO viele Sorgen.
Wer hat hier "Legasthenie" festgestellt?
Die Diagnose ist ein etwas komplizierteres Procedere, das nicht jeder Kinderarzt mal so beherrscht. Wurde bei einem Augenarzt (mit Tropfen zur Akkomodationshemmung) die Sehkraft untersucht? Auch das ist in der ersten Klasse nicht nicht so einfach - wenn die Kids gerade die Buchstaben gelernt haben...

Hinweise und Literatur zum Thema Legasthenie findest du hier:
http://www.autenrieths.de/links/linksde ... egasthenie

Wichtig ist, dass dein Kind lernt Formen und Zeichen genau zu unterscheiden.
daleerer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 8. Jun 2014, 22:28

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon DirkMb » Sa 21. Jun 2014, 12:39

Hallo,
mein kleiner Bruder hatte auch diese Schwierigkeiten gehabt. Deswegen kam er auf eine Förderschule. Wir haben alles ausprobiert, ihn zusätzlich zu fördern. Jetzt wo er älter ist, hat es nachgelassen und er schreibt besser. Besonders gut kann er schreiben auf der Tastatur denn da hat er die Buchstaben direkt vor sich.
DirkMb
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 20:30

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon Mili » Sa 12. Jan 2019, 11:30

Ah,ich bin der Meinung das Legasthenie jetzt nicht das schlimmste auf der Welt ist...
aber ich habe das Gefühl,das es so dargestellt wird!Sollte es aber nicht,denn Hilfe gibt es!
Der Sohn meiner Schwester ist auch Legastheniker und besucht eine pädagogisch lerntherapeutische Einrichtung für Kinder und Schüler und macht wirklich tolle Fortschritte!Wir zumindest waren alle positiv überrascht gewesen ..

Ist zwar schon ne Weile her,aber vielleicht wird dieser Tipp ja jemand anders hilfreich sein...
Falls einer mag,hier mehr Informationen !Sind auf jeden Fall empfehlenswert...

LG
Mili
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 11:02

Re: Lagasthenie (neu: Lese - und Rechtschreibschwäche)

Beitragvon Julian Richter » Di 15. Jan 2019, 14:24

Hallo!
Sowas ist immer problematisch, wünsch dir viel Kraft dass du deinem Sohn eine gute Stütze sein kannst.
Vielleicht versuchst du es mal im Internet, dort findest du sicherlich ausreichend Informationen wie du deinen Sohn fördern könntest.
Julian Richter
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 15. Jan 2019, 14:10

Legastöhnie ?

Beitragvon Franz Josef Neffe » Di 15. Jan 2019, 16:57

Ich staune immer, welch einen Riesenaufwand alle FÜR DAS PROBLEM treiben und wie überhaupt sie sich dabei um das Kind und deine TALENTE kümmern und die diese achten, stärken, pflegen, zum Wachsen bringen.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer war ich immer begeistert von den Talenten meiner Schüler - je schwächer die Talente erschienen, umso mehr. Denn es sind die hungrigen Talente, die Stärkung brauchen und nicht die satten. Nach meiner praktischen Erfahrungen können die sog. Legastöhniker BESSER rechtschreiben als die anderen Kinder - wenn sie BESSER = FEINER behandelt werden.
Auf Youtube könnt Ihr euch unter meinem Namen darüber berichte anhören.
Ich wünsch Euch auch die Freude, die ich immer erlebt habe. Ich freue mich auf Euren Erfolg.

Franz Josef Neffe
Franz Josef Neffe
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 03:41
Wohnort: Ulbering


Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste